Von Sammlern und Erfindern

bis 31.01.2021

Schwarz auf Weiß.
Das Rätsel der Steinzeitscheiben aus dem Blautal

bis 13.12.2020

Transhuman.
Von der Prothetik zum Cyborg

Museum Ulm

Das Ulmer Museum ist mit seiner breiten Sammlung (Archäologie bis zum Mittelalter, Alte Kunst und Moderne) immer wieder einen Besuch wert. Die Highlights reichen vom Löwenmensch bis zur Stiftung Kurt Fried. Aktuell wird die Sammlung des Publizisten und Verlegers von rund 400 Werken wieder in einer breiteren Auswahl präsentiert, ergänzt durch Erwerbungen des Museums in neuerer Zeit. Das HfG-Archiv erinnert an die legendäre Hochschule für Gestaltung in den 50ern als Nachfolge des Bauhauses, ist aber weitgehend nicht im Haupthaus im Stadtzentrum sondern auf dem Kuhberg/Hochsträß im ehemaligen Gebäude der Schule untergebracht.

Ulm feiert 2020 den 250. Geburtstag des Schneiders von Ulm Albrecht Ludwig Berblinger, in den Köpfen vor allem wegen des gescheiterten Flugversuchs über die Donau verankert. Die Ausstellung beleuchtet jedoch seine Erfindung eine beweglicher Prothesen für die Versehrten der napoleonischen Kriege und deren Weiterentwicklung bis in die heutige Zeit. Neben der technischen Entwicklung wird auch die gesellschaftliche Seite in Korrespondenz mit Kunst ihrer Zeit aufgezeigt.

bis 15.11.2020

INTERMEZZO.
Die Sammlung als Zwischenspiel

Kunsthalle Weishaupt Ulm

In Fortsetzung der vorigen Ausstellung vor dem Corona-Lockdown konzentriert sich die Kunsthalle nochmals auf die Sammlung Siegfried und Jutta Weishaupt und präsentiert eine weitere Auswahl.

Ein Museumsbesuch in beiden Häusern über die Brücke lohnt sich allemal.