Vater & Sohn in Plauen

Dauerausstellung

Vater & Sohn in Plauen

Galerie e.o.plauen im Erich-Ohser-Haus Plauen

Wer kennt sie nicht, die kleinen Geschichten vom rundlichen glatzköpfigen Vater und seinem aufgeweckten Sohn. Verfasst hat sie der in Plauen aufgewachsene Erich Ohser (1903-44). Als junger Mann traf er auf zwei andere Erichs, Erich Kästner und Erich Knauf und die drei wurden eine verschworene Gemeinschaft. In der Weimarer Republik arbeitete er als Illustrator (u.a. Kästners Gedichtbände) und Karikaturist für den sozialdemokratischen Vorwärts. Nach der NSDAP-Machtübernahme erinnerten sich die Parteigrößen an die kritischen Karikaturen und unterbanden zunächst seine weitere Tätigkeit, indem die Aufnahme in die Reichspressekammer abgelehnt wurde. Als die Berliner Illustrirte Zeitung nach einem regelmäßigen Comic suchte, bewarb er sich trotzdem mit seine Vater & Sohn Geschichten und überzeugte die Redaktion. Unter der Auflage eines Pseudonyms und politischer Untätigkeit durften die Geschichten erscheinen. e(rich).o(hser).plauen war geboren. Die Comics wurden begeistert aufgenommen, gesammelt in Büchern herausgegeben und auch international publiziert. Ab da wurde er wieder offiziell beschäftigt und 1940 als Mitarbeiter der Wochenzeitschrift Das Reich eingestellt, wo er sich mit Karikaturen hervor tat, die sich kritisch und abschätzig mit ausländischen Politikern auseinandersetzten. Gleichwohl blieb er privat bei seiner ablehnende Haltung gegenüber dem Regime, welche   1944   ihm und Erich Knauf zum Verhängnis wurden, weil ein Nachbar Gesprächsinhalte der beiden an Goebbels übergab. Einem Schauprozess des Volksgerichtshofs unter Roland Freisler kam Ohser durch Freitod zuvor. Obwohl er alle Schuld auf sich nahm wurde Erich Knauf kurz darauf zum Tod verurteilt und hingerichtet. Es half auch ihm nicht, dass er populäre Lieder wie u.a. Heimat, deine Sterne oder Mit Musik geht alles besser verfasst und mehrere Durchhalte-Filme von Heinz Rühmann (Quax der Bruchpilot, Die Feuerzangenbowle) betreut hat.

In der dem Vogtlandmuseum angegliederten Galerie e.o.plauen wird die Lebensgeschichte und das Werk des Künstlers informativ und reich illustriert präsentiert. Unbedingt empfehlenswert ist auch das gezeigte halbstündige Filmportrait des MDR in der Reihe Lebensläufe.

Auch in der Stadt trifft man unübersehbar auf Zeugnisse, dass Plauen stolz ist auf seinen Sohn. 2019 wurden vom Rathaus die Bahnhofstraße entlang 15 Vater & Sohn Figuren aufgestellt.