OberrheinKunstTour Herbst 2017 # 4

Hallo Mitleserinnen und Mitleser,

außer einem Regenschauer in der Nacht auf Sonntag bin ich vom Wetterumschwung auch am Sonntag weitgehend verschont geblieben. Lediglich auf der Rückfahrt gab es ab und an Nieselregen.

 

Tag 4 Sonntag 21.10.2017 – Untere Oberrheintour
Müllheim / Riehen bei Basel / Arlesheim / Bernau im Schwarzwald / Singen

In zwei der 4 Womos am Stellplatz am Freibad Müllheim konnte ich kein Lebenszeichen entdecken, nach Beendigung des Fußballspiels zeitgleich mit Beginn der Regenphase ist Stille eingekehrt, mal abgesehen vom Ploppen der Regentropfen und vom fallenden Laub auf dem Dach.

In Riehen bei Basel steuerte ich wieder erfolgreich die Blaue Zone im Haselrain an. Nach dem kurzen Fußweg durch den Park konnte ich eine ausnehmend schöne Ausstellung Paul Klee. Abstraktion ab 1913 in der Fondation Beyeler (MPM) / www.beyeler.com genießen. Zahlreiche Bilder aus Privatsammlungen wurden bisher nie oder selten öffentlich gezeigt und repräsentierten teilweise eine mir bis dato noch wenig bekannte Werkphase (trotz Besuch des Paul Klee Zentrums in Bern im September), ergänzt durch m.E. viele der schönsten Klee-Werke aus der eigenen Sammlung und Museen der Welt (auch das sehr schöne Bild aus der Sammlung Fried/Ulmer Museum ist in diesem Kontext zu sehen). Die Ausstellungsdidaktik führt von Saal zu Saal durch die zeitliche Werkentwicklung kurz vor der Tunisreise bis zu seinem Tod. Im großen Abschlusssaal werden dann nochmal zeitübergreifend weitere Highlights präsentiert. Für Klee-Liebhaber würde ich einen Besuch uneingeschränkt empfehlen, andere werden ggf. durch die Ausstellung für Klee begeistert.

Im der vorderen Museumshälfte wird unter dem Titel Sammlung Beyeler in Cooperation zum 20-Jahr-Jubiläum der Fondation der dritte Teil der Sammlung in Verbindung mit Dauerleihgaben präsentiert.

Anschließend machte ich noch den kurzen Sprung ins Basel Land nach Arlesheim, wo das Forum Würth (MPM) / forum-wuerth.ch/arlesheim unter dem Titel Im Blick des Sammlers. Werke der Sammlung Würth einen kleinen Einblick gibt. Betonung liegt auf klein, da einerseits durch die Auswahl mehrerer Großleinwände die sowieso nicht riesigen beiden Ausstellungsräume rasch gefüllt und auch bis auf wenige Ausnahmen stilistisch die Sammlungsbreite nicht dargestellt wird. Nach knapp 15 Minuten saß ich wieder im Womo und steuerte das Hans-Thoma-Kunstmuseum Bernau im Schwarzwald (MPM) / www.hans-thoma-museum.de an. Neben der mir schon vertrauten Hans-Thoma-Dauerausstellung (1839-1924) sowie dem Kabinett des sehenswerten Schwarzwälder Landschaftsmalers Karl Hauptmann (1880-1947) werden in einem großen Saal über 50 Werke der Hans-Thoma-Preisträger seit den fünfziger Jahren präsentiert und geben einen schönen Überblick über die Nachkriegskunst im Südwesten. Im Bereich der Sonderausstellung wurde heute die Ausstellung Kurt Bildstein. Lebenslinien – Retrospektive zum 90. Geburtstag (Hans-Thoma-Preisträger 1951) eröffnet, dessen Werkentwicklung vom Figürlichen zum Abstrakten aufgezeigt wird.

Zum Abschluss der viertägigen Ausstellungstour führte der Weg zum Städtischen Kunstmuseum Singen / www.kunstmuseum-singen.de) zur Partnerausstellung Stand der Dinge. Der Künstlerbund Baden-Württemberg zu Gast (Kooperation mit der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen / galerie.bietigheim-bissingen.de, in der zeitgleich ein weiterer Teil der Ausstellung stattfindet). Wie meist bei Mitgliederausstellungen sind diverse künstlerische Ansätze vertreten, so dass sich für jeden Geschmack was finden müsste, vieles aber ggf. auch nicht fasziniert.

In Singen habe ich nicht nur am Womo-Stellplatz Schaffhauser Straße (Festplatz Offwiese) (47°45’37.5″N 8°49’41.7″E / 47.760417, 8.828257), 20 Plätze, ganzjährig, 4 €/N, V/Ewc (ST-SAN), Strom 1 €/6h meinen WC-Tank kostenfrei entleert (15. November bis 15. März außer Betrieb, bei Kälteperiode auch früher bzw. länger), sondern auch günstigen Diesel getankt. Für die bis dahin gefahrenen 842 km liegt der Durchschnittsverbrauch inklusive durchgehender Heizung und gelegentlicher Autobahnfahrt mit 150km/h bei 10,36l/100km, ein passabler Wert, wie ich finde.

Beste Grüße für diesmal
Atze