NetherlandsTour Frühjahr 2018 # 10

Liebe Mitleserinnen und Mitleser,

bzgl. der fehlenden WC-Entsorgungsmöglichkeit bei den Sporthallen reifte in mir der Verdacht, dass die ggf. während deren Öffnungszeiten über die entsprechenden Indoor-Einrichtungen erfolgen könnte. Unverrichteter Dinge, aber gut ausgeschlafen, nachdem die Jugendlichen kurz nach 22 Uhr das Feld geräumt haben, bin ich nach einem entspannten Frühstück zu einem kleinen Zwischenziel in unmittelbarer Umgebung aufgebrochen, da die Museen in ‘s-Hertogenbosch erst um 11 Uhr öffnen.

Tag 11 Dienstag 24. April 2018 – NetherlandsTour
Kasteel Heeswijk / ‘s-Hertogenbosch / Eindhoven / Bilzen/BE

Nach einer kurzen Fahrt konnte ich ein Brabanter Monument wenigstens von außen besichtigen, das Wasserschloss Kasteel Heeswijk.  Äußerlich optisch durchaus reizvoll wird das Schloss von Dienstag bis Donnerstag sowie am Sonntag von 11-17 auch innen wieder zugänglich gemacht. Allerdings haben wohl die letzten Erben die Innenausstattung unter den Hammer gebracht, so dass die Stiftung keine leichte Aufgabe hat.

Seltsamerweise war der Rückweg nach ‘s-Hertogenbosch deutlich kürzer als gestern die Fahrt zum Stellplatz. Es erhärtert sich mein Verdacht, dass das Garmin-Navi nicht immer den optimalen Weg findet, zumal das Kartenmaterial auch nicht uptodate ist (wie ich mehrfach beobachten konnte).

Netterweise wurde mir mein gestriger Parkplatz frei gehalten. Die Straße scheint trotz ihrer günstigen Lage zur Kernstadt wenig beansprucht zu werden. Nach einer kurzen Fahrradfahrt besichtigte ich das Noordbrabants Museum ‘s-Hertogenbosch sowie das baulich verbundene Stedelijk Museum, welches sich primär dem Thema Design widmet, derzeit mit amerikanischem Schwerpunkt. Im Noordbrabants Museum wird neben der sehenswerten Sammlung eine Auswahl aus der Schweizer Sammlung Uli Sigg zeitgenössischer chinesischer Kunst gezeigt. Mich selbst haben aber in der Museumssammlung vor allem die Werke des Niederländers Jan Sluijters begeistert, der dem Fauvismus zugeordnet werden kann. Auch in anderen Museen sind mir einzelne Werke ins Auge gestochen.

Beispiel Kalifornisches Design aus dem Stedelijk Museum

Auf der Rückfahrt stoße ich gegenüber der Sint-Janskathedraal in der Hinthamerstraat 86 auf die Gelateria Davide, die mir den Genuss eines vorzüglichen italienischen Eises verschafft.

Relativ kurz schaute ich noch ins  Jheronimus Bosch Art Center ’s-Hertogenbosch hinein, welches in einer ehemaligen Kirche untergebracht ist. Hier wird man mit dem bekanntesten Sohn der Stadt und seinem Werk bekannt gemacht. Zwar nur mit hervorragenden Foto-Reproduktionen in Originalgröße, aber mit Wissenswertem garniert.

Diese Kanzel erinnert noch an den ursprünglichen Zweck des Art Centers

Weiter führt mich die Tour nach Eindhoven ins Van Abbemuseum (s. Museumshinweise). Parkmöglichkeiten bieten sich im Umfeld. Auch hier treffe ich wieder auf Jan Sluijters Bilder.

Aufgrund der Stellplatzrecherche steuere ich als Ausgangspunkt für die morgigen Besuche in Maastricht und Aachen den Motorhomeparking Lanakerdij 4-2, 3740 Bilzen/Belgien, (50°52’12.0″N 5°31’21.5″E / 50.870003, 5.522648) an.

Über die Platzzahl kann man sich streiten, markiert sind am Rand nur 3, davon 2 nur bis 24 Stunden. Bei meiner Ankunft stand allerdings ein Womo so neben der Markierung, dass ich dem Beispiel folgte und nun mit verringertem Abstand 4 Platz finden. In Stellplatz-APPs ist von 7 die Rede, da die PKW-Stellplätze in der Mitte optional umgenutzt werden können (gestrichelte Markierung). Die Sani-Station wurde offensichtlich bzgl. Entsorgung der WC-Kassette geknackt, was mir aber zugutekommt.

 

Soviel für heute

Euer Atze