Leonhard Kern und Europa.

bis 03.10.2021

Leonhard Kern und Europa.
Die Kaiserliche Schatzkammer Wien im Dialog mit der Sammlung Würth

Kunsthalle Würth Schwäbisch Hall

Eintritt frei /

Von Schwäbisch Hall nach ganz Europa belieferte der Bildhauer Leonhard Kern (1588–1662) seine Auftraggeber und Sammler mit überwiegend kleinplastischen Figuren. Nach seiner Ausbildung in der Werkstatt seines Bruders Michael Kern d.J. in Würzburg vervollständigte er sein Können auf einer mehrjährigen Italienreise sowie einem Aufenthalt in Nordafrika, bevor er im Zuge mehrerer Arbeitsaufenthalte über Österreich in die Heimat zurückkehrte. Nach Mitarbeit in der Werkstatt seines Bruders und am Hof des Kurfürsten Friedrich V. von der Pfalz in Heidelberg sowie in Nürnberg gründete er vor dem Hintergrund des Dreißigjährigen Krieges 1620 eine eigene Werkstatt in der Reichsstadt Schwäbisch Hall. Er gilt als einer der wichtigsten deutschen Bildhauer des 17. Jahrhunderts und seine Werke befinden sich in zahlreichen Sammlungen. Wohl den größten Bestand hat sich aber in der Kaiserlichen Schatzkammer Wien zusammengetragen. Hieraus bestückt sich diese vortreffliche Ausstellung, denen Exponate aus der Sammlung Würth beigesellt sind. Gegenübergestellt sind Beispiele der europäischen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts aus der Sammlung Würth.