Kunstmuseum Solothurn

Sammlungsausstellung      

Kunstmuseum Solothurn

      Eintritt frei

Das Kunstmuseum Solothurn ist ein Besuch allemal Wert, denn es beherbergt eine der schönsten und wertvollsten Sammlungen der Schweiz. Sie reicht vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, von Schweizer Künstlern wie Ferdinand Hodler, Cuno Amiet, Félix Vallotton, Giovanni Giacometti, Hans Berger, Frank Buchser, Otto Frölicher sowie Max Gubler bis zu internationalen Größen wie Paul Cézanne, Vincent Van Gogh, Gustav Klimt, Fernand Léger, Henri Matisse, Juan Gris und Pablo Picasso oder der Deutsche Max Liebermann. Die Alten Meister sind mit dem Meister des Paradiesgärtleins sowie durch die Solothurner Madonna (1522) von Hans Holbein d. J. prominent repräsentiert.

Ergänzende Sonderausstellung im Graphischen Kabinett (Untergeschoss)

bis 21.10.2018    Zusammenhänge zusammen hängen
In drei Ausstellungsetappen präsentiert das Solothurner Kunstmuseum eine Auswahl seiner grafischen Bestände und stellt jeweils unterschiedliche Werke nebeneinander, die formale, inhaltliche, thematische wie motivische Zusammenhänge aufweisen. Das Publikum kann per Abstimmung entscheiden, welche Arbeiten zukünftig in die Dauerausstellung Eingang finden soll.