Kunst

In dieser Rubrik weise ich auf aktuelle oder zukünftige Ausstellungen hin, deren Besuch ich lohnend fand oder aufgrund Kenntnis der Künstler bzw. Vorbesprechungen in den Medien mein Interesse  auf sich gezogen haben (und die ich hoffentlich noch besuchen kann).

Sind die Ausstellungen aus meiner Sicht mehr als lohnend, erhalten sie eingangs eine Pinselauszeichnung  entsprechend meinem Begeisterungsgrad (wobei 3 Pinsel die seltene absolute Spitze darstellen). Ist natürlich alles subjektiv und sehr stark von meinen künstlerischen Vorlieben geprägt.

Museen, die dem MuseumsPassMusees angeschlossen sind, mache ich durch das entsprechende Signet kenntlich. Dieser ist 2013 aus dem ursprünglichen Oberrheinischen Museums-Pass des Dreiländerecks Frankreich / Schweiz / Deutschland hervorgegangen und ermöglicht gegen einen Jahresbeitrag von knapp über 100 € den kostenlosen Besuch aller Sammlungs- und Sonderausstellungen der Mitgliedsmuseen. Das derzeitige Verbreitungsgebiet mit Schwerpunkt auf die Oberrheinregion hat jedoch zwischenzeitlich Ausläufer bis in die Berner Region, nach Rheinland-Pfalz und in den Großraum Stuttgart mit noch wenigen Trabanten im württembergischen Ländle gefunden. Eine lohnende Investition für Kunst-Junkies wie mich, aber auch zahlreiche andere Museen (Heimatmuseen, Technikmuseen, Historienmuseen, Naturkundemuseen) haben sich dem Pass angeschlossen.

Apropos kostenlos: Bei Museen vermerke ich auch – soweit bekannt – wenn diese sowieso keinen Eintritt erheben (frei).

 

Soweit erlaubt, mache ich in den Ausstellungen gerne Fotos als ergänzende Erinnerung (ggf. zusätzlich zum Katalogerwerb). Auch dies markiere ich mit Symbolen mit folgender Bedeutung:

Fotografieren erlaubt (natürlich ohne Blitz und Stativ und ggf. ohne die Kunstwerke, die individuell mit Fotoverbot gekennzeichnet sind)
Fotografieren mit Einschränkungen erlaubt (z.B. nur mit Smartphone oder nur eine begrenzte Auswahl oder nur, wenn vorher an der Kasse eine Fotoerlaubnis erworben wurde)
Fotografieren untersagt

Fehlt ein entsprechender Hinweis, liegt mir hierzu keine Information vor. Es kann im Übrigen durchaus auch sein, dass für bestimmte Sonderausstellungen eine andere Regelung gilt als für die Sammlung oder andere Sonderausstellungen (ggf. abhängig von den jeweiligen Leihgebern).

Grundsätzlich fehlt mir das Verständnis für Fotografierverbote zur Erinnerung (anders sieht es da für mich im Hinblick auf Veröffentlichungen aus). Ärgerlich finde ich es auch, wenn insbesondere mit Steuergeldern finanzierte Museen das Fotografieren zu privaten Zwecken nur gegen einen Obulus gestatten.