Kulturforum / Gemäldegalerie / Kupferstichkabinett / Kunstbibliothek Berlin

Kulturforum / Gemäldegalerie / Kupferstichkabinett / Kunstbibliothek Berlin

In dem riesigen Komplex in der Nachbarschaft der derzeit wegen Renovierung noch geschlossenen Neuen Nationalgalerie an der St. Matthäus-Kirche finden sich mehrere Staatliche Museen. Daneben ist auch noch das Kunstgewerbemuseum sowie Berliner Philharmonie und Musikinstrumenten-Museum. Also Kultur hoch drei. Herzstück für die Kunst ist aber sicher die Gemäldegalerie, Berlins Sammlung der Kunst bis ins 17. Jahrhundert. Hier finden sich die Cranachs, die Raffaels, die Tizians, die Rembrandts und viele der klingenden Namen. Eine Besichtigung kostet Zeit und Kondition, bringt aber Kunstgenuss und manche neuen Einsichten über die Kunst rund um die Renaissance. Aufpassen, dass man sich mit der Parkuhr nicht verkalkuliert (ich hab meine veranschlagten zwei Stunden um knapp die Hälfte überzogen – und das auch nur, weil ich die Gemäldegalerie von früher her kenne und manche Säle im Eilschritt und punktuellen Stopps durchschritten habe.)

Gut, nebenbei habe ich nicht nur die Sammlung angeschaut, sondern mehr oder minder intensiv auch aktuelle thematische Ausstellungen in den 4 Abteilungen:

bis 16.08.2020

Pop on Paper.
Von Warhol bis Lichtenstein

Exemplarisch an Druckgrafik werden die wesentlichsten Strömungen der Pop Art in GB, USA und der BRD aufgezeigt. Ein gelungener Einblick in eine sattsam bekannte Kunstrichtung der 60er.

bis 23.08.2020

Raffael in Berlin.
Meisterwerke aus dem Kupferstichkabinett

Kupferstichkabinett Kulturforum Berlin

Im Raffael-Jubiläumsjahr präsentiert Berlin einige Handzeichnungen von Raffael und zahlreiche Druckgrafiken, die jedoch nicht vom Meister selbst stammen, sondern von herausragenden Kupferstechern seiner Zeit, die sein Werk – teilweise in seinem Auftrag – vervielfältigten.

Daneben gibt es im Haus noch zu sehen:

bis 05.07.2020 100 Beste Plakate D/A/CH

Tüte? Na, logo! Plastiktragetaschen der 1960 bis 1980er Jahre

bis 16.08.2020 Marken.Zeichen. Das Grafische Atelier Stankowski + Duschek