Kein Tag ohne Linie

bis 24.04.2022

Kein Tag ohne Linie
Werke aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter

Museum Ritter Waldenbuch

„Kein Tag ohne Linie“ (Plinius d. Ä.) war die Losung, der sich Paul Klee verschrieben hat. Er verstand die Linie als Spur eines in Bewegung geratenen Punktes. Mit dem 20. Jahrhundert verlor die Linie ihre rein dienende Funktion des Skizzierens oder als technischer Bestandteil der Zeichnung und wurde zum eigenständigen Darstellungsmittel oder gar Objekt des Werkes. In der mehr als 120 Werke umfassenden thematischen Sammlungspräsentation werden unterschiedliche Aspekte des Linearen versammelt von der Zeichnung bis zur Skulptur.