Informationssammlung aus diversen Kunsttouren im Zeitraum 2016/17

Informationssammlung aus diversen Kunsttouren im Zeitraum 2016/17

 

Hallo Mitleserinnen und Mitleser,

in diesem Beitrag fasse ich Informationen zu Stell- und Parkplätzen zusammen, die bei diversen ein- und mehrtägigen Touren von Bedeutung waren (und ggf. zukünftig wieder mal sind) und somit als Erinnerungsstütze für mich bzw. Archiv zu betrachten sind. Die bei den ursprünglichen Mailnewslettern hauptsächlich enthaltenen Kunstnews lasse ich im Regelfall weg, sofern es sich nur um temporäre Ausstellungen gehandelt hatte und diese somit aktuell und zukünftig nicht mehr relevant sind.

 

Stuttgart

Wenn es sich vermeiden lässt, sollte man den feinstaubbelasteten Stuttgarter Talkessel mit dem Auto verschonen. Für PKW bietet sich das Parkhaus Albstraße in Degerloch an, dessen Parkschein gleichzeitig auch Fahrschein in Zone 1 + 2 für den ÖNV ist. Für Womo gab mir Margit den Tipp, die Parkmöglichkeiten beim

Hallenbad Sonnenberg Stuttgart
Kremmlerstraße 1
N 48.73966°  E 9.15118°

zu nutzen. Die S-Bahn-Haltestelle Sonnenberg ist nur wenige hundert Meter entfernt (die Richtung Innenstadt näher, die aus der Innenstadt hält 200m früher). 2-Zonen-Ticket derzeit 2,80 EUR, bei mehreren Fahrten lohnt das Tagesticket für derzeit 6,80 EUR. Fahrzeit zum Schlossplatz ca. 15 Minuten. Für beide nah beieinander liegende Standorte ist zu beachten, dass sie innerhalb der ursprünglichen Verbotszone für ältere Fahrzeuge liegen. Ob sich daran aktuell etwas geändert hat, müsst ihr vor Ort selbst prüfen, sofern es für euer Fahrzeug relevant ist.

 

Böblingen

Wer in Böblingen die Städtische Galerie bzw. das Deutsche Bauernkriegsmuseum in der Zehntscheuer, Pfarrgasse 2 oder das Fleischermuseum besuchen will, nutzt mit PKW entweder die Tiefgarage Marktplatz (Zufahrt über Pfarrgasse) oder die Parkplätze auf dem Schlossberg, von denen  sich einige auch für Womos eignen (steile Auffahrt). Wer über Nacht bleiben will, findet am Stadtrand den kostenlosen Stellplatz bei den Tennisanlagen Zimmerschlag (4 Plätze).

 

Reutlingen

Wer das Kunstmuseum Reutlingen / Spendhaus besuchen will, findet mit dem PKW Parkmöglichkeit in der Rathaustiefgarage oder auf den Parkplätzen an der Marchtalerhofstraße, die aber für Womo überwiegend nicht geeignet sind, da meist sehr schmal und kurz. Auf Nachfrage darf man ggf. das Womo auf dem hauseigenen Parkplatz von Kunstverein und der Kunstmuseum / Galerie + Konkret in der Eberhardstraße 14 abstellen, von dort sind die genannten Ziele einschließlich des Naturkundemuseums fußläufig erreichbar (Vorsicht! Schließt um 19 Uhr).

 

Basel

Da Basel bis dato über keinen eigenen Stellplatz verfügt, muss man auf Plätze im Umfeld ausweichen, so man das Freistehen nicht riskieren will. Willi hat mir den Tipp zukommen lassen, dass er gute Erfahrungen gemacht hat mit dem

Reisemobilstellplatz „Am Rheinufer“ Bad Säckingen
47°32’58.0″N 7°56’50.0″E / 47.549444, 7.947222
(ca. 40 Stellplätze, inkl. KONUS-Gästekarte)
Die KONUS-Gästekarte bietet in der Ferienregion diverse Vergünstigungen, insbesondere freie Fahrt im ÖNV im Schwarzwald sowie zum Badischen Bahnhof Basel (DB). Die Basler Verkehrsbetriebe gehören dem Verbund jedoch nicht an, d.h. für den dortigen ÖNV muss Fahrgeld entrichtet werden.

 

Speyer

Auf dem Weg nach Mannheim habe ich einen Schlenker nach Speyer unternommen, um dort endlich mal das Geburtshaus und heutige Museum des von mir sehr geschätzten Matisse-Schülers und Matisse-Freundes Hans Purrmann zu besichtigen. Für das dort ebenfalls eingerichtete Anselm Feuerbach Haus und Städtische Galerie / Kulturhof Flachsgasse hätte es zwar zeitlich noch gereicht, aber nicht mehr von der fußlichen Kondition her.

Hans Purrmann Haus Speyer
Speyer, Kleine Greifengasse 14
Ein erwartungsgemäß kleines Museum, welches sich allerdings auf eine gute Sammlung stützen kann, die einen Einblick in das Lebenswerk von den künstlerischen Anfängen bis zum Alterswerk bietet. In einem Seitenflügel wird zudem das Werk seiner Ehefrau Mathilde Vollmoeller-Purrmann präsentiert, die ebenfalls durch die Ecole Matisse angeregt einen durchaus ähnlichen Stil pflegte, aber eine eigenständige Ausprägung erkennen lässt. Wer nach Speyer kommt, sollte sich den Besuch gönnen. Ich werde ihn sicher nochmals wiederholen, wenn ich bei wärmeren Temperaturen Speyer und seinen Dom näher ansehen werde.

 

Mannheim  /  Ludwigshafen

Mannheim hat zwar zwischenzeitlich den Wohnmobilstellplatz Mannheim-Neuostheim, gleichwohl bevorzuge ich als Parkplatz den P+R Parkplatz Am Friedensplatz 2, Mannheim an der Theodor-Heuss-Anlage 15 (49.477765 / 8.498928) zwischen Luisenpark und Technomuseum und habe dort zu jeder Jahreszeit auch schon genächtigt. Relativ ruhig gelegener Parkplatz mit guter Anbindung über die Straßenbahn 6 (Haltestelle Luisenpark/Technomuseum ca. 150m entfernt). In besserer Jahreszeit und bei Veranstaltungen ist er aber tagsüber und ggf. auch nachts voll, weil daneben neben den genannten Attraktionen auch noch der Festplatz und die Sportstadien liegen. Es gibt davor noch den Parkplatz Friedensplatz 1, Theodor-Heuss-Anlage 2 (49.478068 / 8.496443), der mir aber aufgrund der kürzeren Parkzonen nicht so geeignet für Womos erscheint, wenn man mal von den speziellen Bus-Parkzonen absieht (und hinter dem Festplatz Friedensplatz 3 / Fahrlach (49.476590 / 8.501930). Google Maps verortet die Friedensplätze an anderen Stellen als mein Navi und die Hinweisschilder.

Die Tram 6 fährt einerseits die Station MA Rathaus/REM (= Reiss Engelhorn Museen) an wie im weiteren Verlauf die Haltestation Ludwigstraße in Ludwigshafen, die fußläufig vom dortigen Wilhelm-Hack-Museum entfernt ist. Das Tagesticket für 6,50 € ist eine gute Alternative gegen Parkplatzsuche und Parkplatzkosten in beiden Innenstädten.

Winterthur

Für meinen Besuch des Kunst Museums Beim Stadthaus Winterthur hatte ich als Übernachtungsplatz die Parkzone neben dem Museum (Liebestrasse, die eingezeichneten Parkzonen sind knapp 6m lang / das daneben befindliche ebenerdige Parkhaus eignet sich für Fahrzeuge bis 2,70m und wäre somit ausnahmsweise für mein Mobil in Frage gekommen, nicht geprüft habe ich allerdings, ob es von der Länge her denkbar gewesen wäre) bzw. den Parkplatz davor (Museumsstrasse) angepeilt. Allerdings darf man dort in der Zeit ab 7 h nur maximal 2 Stunden parkieren. Der mir bekannte große Parkplatz abseits der Innenstadt in der Zeughausstrasse ist der Tiefgarage Teuchelweiher gewichen, der Platz selbst vermutlich nur noch für Sondernutzungen verfügbar. Zufällig habe ich aber in der Nähe der Zeughausstrasse 41 (unweit der Kreuzung mit dem Unterer Deutweg) eine Parkzone ausfindig gemacht, die für LKW + Busse für max. 24 h zum Parken freigegeben ist. Ich habe jetzt mal das Womo unter Busse subsumiert (N 47°29’33.34″ O 008°44’05.06″).

Frankfurt

Als Stellplatz für die Nacht und den anschließenden Tag für einen Frankfurt-Besuch habe ich mehrfach den

P+R Neu Isenburg (Stadtgrenze), Isenburger Schneise
Breitengrad/Längengrad: 50.0596, 8.6939

genutzt. Das Parken ist kostenfrei, allerdings sind die Parkbuchten sehr kurz und die Zufahrtswege auch verhältnismäßig schmal, so dass selbst größere PKW ggf. etwas rangieren müssen. An einigen Stellen gibt es etwas längere Parkbuchten bzw. man kann ggf. über die hintere Begrenzung fahren. In einem Zufahrtsweg hat es eine Längsparkbucht für ca. 3-4 längere Wagen, diese waren bei meiner Ankunft aber meist durch Lieferfahrzeuge bzw. Kastenwagen belegt. Direkt am P+R ist die Endhaltestation der Tram 17, mit der man zum Hauptbahnhof (Seitenstraße Baseler Platz, ca. 150 m vom HBF entfernt) durchfahren kann.
Als Alternative kommt evtl. auch der P+R Frankfurt Stadion (Bahnhof), Flughafenstraße, Breitengrad/Längengrad: 50.0679, 8.6354 in Betracht.

Hinweis: Wer mehrere Ausstellungen in Frankfurt besuchen will, sollte das Museumsuferticket in Erwägung ziehen. Es gewährt 2 Tage lang in über 30 Museen „freien“ Eintritt, auch zu den Sonderausstellungen. Wer nicht alle Wege zu Fuß bewältigen will, kann mit dem Tagesticket von 7,20 € den ÖNV nutzen.

Schweinfurt

Wer übrigens Schweinfurt und das dortige Museum Georg Schäfer besuchen will, kann mit dem PKW direkt in dessen Tiefgarage parken (liegt am Eingang zur Altstadt). Wer etwas Fußweg (ca. 600m) nicht scheut, kann auch den kostenfreien Parkplatz benutzen:

Parkplatz Im I. Wehr 1 Schweinfurt

50°02’26.9″N 10°14’26.0″E
Breitengrad/Längengrad: 50.040801, 10.240556

Dort gibt es auch Parkbuchten (hintere Reihe) mit ca. 6m Tiefe, ggf. kann man auch das Fahrzeug hinten mit dem Rad in den Grünstreifen stellen. Die Nacht war abgesehen vom windigen und regnerischen Wetter sehr ruhig, obwohl die Zufahrtsstraße nur ca. 50m entfernt vorbeiführt. Entlang der Straße Im I. Wehr sind auch Längsparkzonen (u.a. auch für Busse) ausgewiesen. Als Alternative bietet es sich ggf. auch an, gegenüberliegend an der Straße Am Saumain das Mobil in den Längsparkzonen abzustellen (ums Eck ist wohl eine Minigolfanlage). Werktags ist es in diesem Parkbereich jedoch spätestens ab 8 Uhr Glücksache.

 

Mit dieser Sammlung schließe ich die Aufarbeitung der früheren Mailnewsletter für die Webseite ab. Ab nun folgen also nur noch jeweils aktuelle Hinweise.

 

Anmerkungen zu älteren Womo-Berichten