FeliXart Museum Drogenbos

FeliXart Museum Drogenbos   (BMPM)        

 Felix De Boeck (1898-1995) war sein Leben lang als Landwirt tätig, verschrieb sich jedoch in der Freizeit der Kunst. Autodidaktisch durchlebte er für sich den Neoimpressionismus sowie Anregungen aus dem Werk Van Goghs, nahm Anleihen bei den Fauvisten und beim Futurismus bis er letztendlich konsequent bei der Abstraktion anlangte. In seinem Spätwerk verknüpfte er gegenständliche Strichzeichnung mit abstrakter Farbgestaltung. Sein sehenswertes Ouvre wird in dem von ihm selbst angestoßenen Museum präsentiert. Daneben werden weitere Werke der Avantgarde-Kunst sowie zeitgenössische Künstler vorgestellt.

Ein Abstecher bei einem Brüssel-Besuch, den ich ausdrücklich empfehlen will. Parkplätze befinden sich direkt vor dem Haus.