Emy Roeder. Das Kosmische allen Seins

bis 10.03.2019     

Emy Roeder.
Das Kosmische allen Seins

Kulturspeicher Würzburg

Das Museum im Kulturspeicher Würzburg bewahrt den Nachlass der 1890 in Würzburg geborenen Bildhauerin und Zeichnerin auf und präsentiert in der Dauerausstellung einen repräsentativen Ausschnitt. Aktuell ruft jedoch eine umfassende Sonderausstellung mit 78 Skulpturen und über 100 Zeichnungen eine der profiliertesten Bildhauerinnen des 20. Jahrhunderts in die öffentliche Wahrnehmung (weitere Stationen der Ausstellung sind das Landesmuseum Mainz (14.4.-04.08.2019) – letzter Lebensort von 1950 bis zum Tod 1971 – sowie Berlin, dem Ort ihrer ersten Tätigkeit und künstlerischen Erfolgs: Georg Kolbe Museum Berlin (13.10.2019-12.01.2020).

Emy Roeder entwickelte früh eine eigenständige figürliche Bildsprache mit ausgeprägter Stilisierung der Körperformen und des emotionalen Ausdrucks. Besonders charakteristisch und ausdrucksstark sind ihre Porträts sowie Tierskulpturen, doch auch ihren szenischen Skulpturen von Müttern mit Kind oder Geschwisterliebe konnte sie einen liebevollen Ausdruck trotz formaler Stilisierung mitgeben. Lohnenswert.

Es lohnt sich auch neben der immer sehenswerten repräsentativen Sammlung Peter C. Ruppert zur Konkrete Kunst in Europa nach 1945 die Sonderausstellung zur Provenienzforschung im ersten Stock anzusehen

 

bis 14.04.2019

Herkunft & Verdacht.
Provenienzforschung am Museum im Kulturspeicher Würzburg.
Die Zugangsjahre 1941-1945