Der junge Picasso. Blaue und rosa Periode

on

bis 26.05.2019   

Der junge Picasso. Blaue und rosa Periode

Fondation Beyeler Riehen bei Basel

Die Fondation Beyeler verfügt selbst neben den speziell Picasso gewidmeten Museen über einen der reichhaltigsten Bestände seines Lebenswerkes und zeigt dies noch bis 05.05.2019 parallel zur Hauptausstellung unter dem Titel Sammlung Beyeler | Picasso Panorma und gibt darin auch einen kleinen Einblick in die Kunst, von der sich Picasso anregen ließ: Afrikanische Schnitzkunst, Cezanne, Van Gogh.

Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf den ersten beiden eigenständigen Schaffensphasen in Picassos künstlerischer Entwicklung. Der tragische Selbstmord seines Künstlerfreundes Carles Casagemas 1901 markiert den Einstieg in die Blaue Periode, in der nicht nur die Farbgebung, sondern auch die Motivwahl eine bedrückende Wirklichkeit charakterisiert (Tod, Krankheit, Armut, Rand der Gesellschaft). Mit einer Liebesbeziehung 1904 hellen sich auch die Motivwahl und die Farbgebung auf. Im vorherrschenden Rosa werden nun Personen seines Umfeldes sowie zahlreiche Motive aus der Zirkuswelt wiedergegeben, bevor sich der Einfluss afrikanischer Kunst sowie der Einfluss Cezannes breit machen.

Es wird vermutlich länger dauern, bis eine Ausstellung erneut den jungen Picasso so breit beleuchten wird. Unbedingt sehenswert (und möglichst bis 05.05.2019, so dass man das spätere Werk noch in die Betrachtung einbeziehen kann).